30. August 2012

Spätsommerglück: Tomaten auf Blätterteig

Die große Hitzewelle ist ja zum Glück vorbei. Der September steht vor der Tür und das bedeutet der Herbst ist nicht mehr weit. Wahrscheinlich bin ich die einzige, die sich darüber freut, oder? Über raschelnde Blätter in den schönsten Farbtönen, über frischen Wind und düstere Herbststürme, über knackige Äpfel und saftige Kürbisse. Da könnte ich stundenlang schwärmen. Und das beste am Herbst? Er kündet vom nahenden Winter - meine Lieblingsjahreszeit. 
Wenn ihr gedanklich aber noch im Hochsommer steckt (und nur weil ich es gerne so hätte, ist er ja nicht vorbei) dann werden euch auch die derzeitigen Erntereichtümer erfreuen. Tomaten und Gurken, die unfassbar gut schmecken. Frische, knackige Bohnen. Pralle Kirschen. Die Natur beschenkt uns reichlich und meine Eltern zum Glück auch mit einer Gemüselieferung. So können wir uns im Tomatenglück wiederfinden, auch wenn die eigenen Balkontomaten nicht so richtig wollen. 
Das die Tomaten derzeit wahre Geschmacksbomben sind, muss ich wohl keinem erzählen. Aus dem Ofen schmecken sie dann (wie eigentlich fast alles) nochmal so gut. Die Tomatentarte, die wir gestern hatten, ist ein gute Wahl für ein schönes Spätsommeressen. Und geht auch noch wahnsinnig fix.


Für 6-8 Personen als Teil einer leichten Vorspeise oder für 2 Personen als Hauptgericht:
1 Rolle Blätterteig aus den Kühlregal holen. 
Den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. 
200gr Créme Fraîche mit 1 durchgepressten Knoblauchzehe vermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. 
Etwa 6 mittelgroße Tomaten waschen und den Strunk entfernen. Die Tomaten in möglichst dünne Scheiben schneiden. 
Den Blätterteig auseinanderrollen und mit einem Nudelholz etwas in der Breite auswallen. Mit einem scharfen Messer rundherum 1 cm Rand abschneiden und als Rahmen auf die Platte kleben. Den Blätterteig auf ein mit Backpapier versehenes Blech legen.
Nun die Créme Fraîche in der Mitte gleichmäßig verstreichen. Die Tomatenscheiben dachziegelartig in einer Lage auf der Créme verteilen. Zum Schluss etwa 1 Tl getrockneten Oregano darüber streuen. 
Die Tarte etwa 25 Min. backen. Danach sind die Tomaten noch saftig, aber genug gebacken, um einen noch intensiveren Geschmack zu haben. Vor dem Servieren habe ich die Tarte nochmal mit ein wenig Oregano und frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer bestreut und 2 El Olivenöl darüber geträufelt. Für mich hat ein fruchtiger Rotwein dazu sehr gut gepasst, für meinen Geliebten ein Glas eiskalter Orangensaft. 
Auf dem Foto seht ihr vielleicht, das ich sowohl rote, als auch grün gestreifte Tomaten verwendet habe. Hätte ich auch noch gelbe gehabt, die wären mit drauf gekommen. Die Farben und Aromen der verschiedenen Tomatensorten geben der Tarte nochmal den letzten Schliff.

Wie steht ihr denn so zum Spätsommer? Fehlen euch noch ein paar Wochen heißer Sonnenschein, oder freut ihr euch mit mir auf die Herbststürme?

Kommentare:

  1. Heute probiert - und sooooo gut! Das mache ich wieder!

    LG Elena

    AntwortenLöschen
  2. Uns ist aufgefallen, dass Ihr Blog viele leckere Rezepte hat! Wir würden uns freuen, wenn Sie sich auf Rezeptefinden.de registrieren, damit wir auf ihn verweisen können.

    Rezeptefinden ist eine Suchmaschine, die hunderte Blogs und Kochseiten aus Deutschland zusammenstellt, und die Blogger profitieren davon, dass Rezeptefinden ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Rezeptefinden registrieren, gehen Sie einfach auf http://www.rezeptefinden.de/top-food-blogs-hinzufügen

    Mit freundlichen Grüßen,
    Rezeptefinden.de

    AntwortenLöschen