7. Juni 2012

Paulie

Wowie-bowie. So einen ganzen Cardigan mit Sockenwolle und 3,5er-Nadeln zu stricken macht mächtig Arbeit. Und mächtig Spaß. Und das Ergebnis hat mich extrem überzeugt. Mit Paulie stellt Isa K. eine gut verständliche Anleitung bereit, an dessen Ende ein absolutes Allroundtalent von den Nadeln springt. 


Ich trage Paulie jetzt schon seit einigen Wochen. Der Cardigan ist dank der dünnen Wolle genau richtig für diese deutschen Sommertage, an denen es morgens und auch tagsüber immer wiedermal zu kühl für ein einfaches Shirt ist. 


Als einzige Änderung habe ich die Ärmel direkt nur 3/4-lang gestrickt, da ich sie sowieso immer hochshoppe. Der krausrechts gestrickte Schulterbereich war direkt nach dem Stricken irgendwie sackig und saß nicht gut. Nach dem Waschen habe ich das Teil auf einem Handtuch ausgebreitet und vorsichtig in Form gestrichen. Dadurch ließen sich die Beulen im Schulterbereich gut ausmerzen, ohne das Teil brutal spannen zu müssen. Super! 
Der nächste Paulie ist übrigens auch schon in Planung, diesmal mit langen Ärmeln für den Herbst... 

Anleitung: Paulie von Isa K. 
Garn: Fabel von Drops Design 
Verbrauch: 250gr grau, 50gr weiß (nicht das ganze Knäuel gebraucht)
Nadeln: 3,5mm

Kommentare:

  1. wunderschön ist paulie geworden! ich stricke fast nur mit diesen nadelstärken und ich finde, es lohnt sich, weil man die oberteile dann eben auch jetzt noch gut anziehen kann, nicht nur bei 10 grad unter null ;)
    linnea

    AntwortenLöschen