11. April 2012

Calzone mit Bärlauch und ein Osteropfer der anderen Art

Das Osterwochenende ist vorbei und ich hoffe ihr hattet alle eine schöne Zeit. Der Sonntag hatte fürs Rheinland ja eine schöne Wetterüberraschung mit Sonnenschein statt Schnee. Mein GGG hatte für mich eine schöne Überraschung mit einem großen zartherben Häschen. Aber die größte Osterüberraschung hielt mein Ofen für mich bereit: Das treulose Stück will nicht mehr von unten heizen. 
Angefangen hat das wohl schon letzte Woche, als der Ofen von heute auf morgen endlos lange zum vorheizen gebraucht hat und die Sachen, die ich da so reinschob nicht in der gewohnten Qualität rauskamen. Ich war etwas verzweifelt und wusste nicht genau woran es denn nun lag. Der Ostermontag brachte mir dann die Gewissheit: Nachdem ich schon den Osterzopf umdrehen musste, damit auch die Unterseite wenigstens ein bisschen Farbe bekommt, wollte der doofe Ofen meine Erbsentarte ruinieren, bei der der Boden schlichtweg roh blieb. Als ich dann (30 min. bevor die Gäste kamen und nachdem die Tarte beriets 40 min im Ofen war) erzürnt die Tarte auf die unterste Schiene schob, ausschließlich auf Unterhitze bei 250° schaltete und der Ofen nach 15 min. kälter war als davor, ging mir auch endlich mal ein Licht auf. Ehrlich gesagt, eine Erleuchtung auf die ich gut und gerne verzichtet hätte.
Nun sitze ich hier und alles, was mir einfällt, wenn ich über das Abendessen der nächsten Tage nachdenke, sind Köstlichkeiten aus dem Ofen. Wofür brauchte ich die Herdplatten nochmal? Keine Ahnung... Ich fühle mich von diesem Ofen betrogen und im Stich gelassen (und das ist ja nicht das erste Mal das der sowas bringt, ich erinnere mich nur allzugut an einen Sonntagmorgen an dem nach dem Brötchenbacken die äußerste Scheibe der Ofentür in 1000 Einzelteile zerborsten ist, Produktionsfehler).
Es bleiben die guten Erinnerungen an feines Gebackenes, das noch Freude in unser Heim gebracht hat. Dazu gehört dieses tolle Calzone. Mit Bärlauch, Tomaten und Mozzarella gefüllt ein echtes Träumchen von einer Tasche. 


Für 2 Calzone (oder heißt es in der Mehrzahl Calzoni?), auf jeden Fall für 2 Personen: 
Zunächst wird ein einfacher Pizzateig hergestellt. Dafür 200gr Mehl mit 1/2Tl Salz mischen. 1/4 Würfel Hefe (etwa 10gr) mit 1/2Tl Zucker verrühren, bis die Hefe flüssig geworden ist. 110ml lauwarmes Wasser dazugeben und ein paar Minuten stehen lassen. Nun das Mehl mit der Hefemischung und 1El Olivenöl zu einem geschmeidigen Teig kneten. Den Teig in einer Schüssel mit einem feuchten Tuch abgedeckt gehen lassen, mindestens 30 Minuten, besser wäre 1 Stunde.
In der Zwischenzeit einen Kaffee oder Tee trinken, ein wenig lesen oder etwas aufräumen. Den Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. 
Dann kann die Füllung zubereitet werden: etwa 200gr Bärlauch verlesen und waschen und gut abtropfen lassen. 1 kleine Zwiebel in feine Würfel schneiden, 250gr Datteltomaten halbieren oder vierteln und den Bärlauch ebenfalls grob zerteilen. In einer großen Pfanne bei mittlerer Hitze die Zwiebeln in etwas Olivenöl mehrere Minuten anschwitzen lassen. Dann die Tomaten zugeben und die Hitze ein wenig hochdrehen. Immer wieder mal durchschwenken. Nach ein paar Minuten den Bärlauch dazugeben und zusammenfallen lassen. Alles gut miteinander vermengen und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss kräftig abschmecken. 
Den Teig teilen und auf eine rgut bemehlten Arbeitsfläche zwei nicht zu dünne Pizzafladen ausrollen. Die Füllung auf die Fladen aufteilen und 1 Kugel Mozzarella zerflücken und darüber geben. Nun jeden Fladen zu einem Halbmond schließen und die Ränder gut zusammendrücken. Auf einem mit Backpapier versehenen Blech die Calzoni etwa 15-20 min backen, bis sie von allen Seiten schön goldgelb sind.
Zum Abschluss träufele ich vor dem Servieren ganz gerne noch je 1 El Olivenöl über die Teigränder.


Die Taschen sind wahrlich fein gewesen und die Füllung lässt sich ja endlos variieren: mit Pilzen, Spinat und Knoblauch stelle ich mir auch gut vor. Für mich brauchte da keine Tomtansauce mehr dran, die Füllung war auch so schön saftig und schmackhaft. Aber probiert es doch einfach mal selber aus und findet eure eigene Lieblingsfüllung. Oder habt ihr die bereits und wollt sie hier verraten?

Kommentare:

  1. danke fürs Rezept wir haben die teile grad verspeist und waren Sau lecker blöderweise hab ich kein Bild gemacht
    lg simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ui, das ging ja schnell! Schön, dass es euch geschmeckt hat :)
      Liebe Grüße!

      Löschen
  2. das ist ja keine schöne überraschung... die calzone sieht aber toll aus!
    linnea

    AntwortenLöschen