14. März 2012

Gebackene Paprika mit Kichererbsen und Räuchertofu

Ganz ehrlich: Ich bin kein großer Freund von Diäten. Hungern und mir Dinge verbieten, das ist nicht mein Ding. Auf meine Ernährung achten und mich mit gesunden Rezepten beschäftigen allerdings schon. Daher habe ich mir letztes Jahr im Januar das erste Mal die Brigitte mit dem "Diät"-Extra geholt. Und festgestellt, dass sich da einige ganz tolle Rezepte finden lassen. Viel, also wirklich viel Gemüse wurde da verarbeitet und mein Geliebter und ich wurden mit jedem "Diät"-Rezept auch wirklich satt. Einige davon haben auch tatsächlich den Sprung in mein Alltagsrepertoire geschafft. Alles in allem eine positive Bilanz meiner ersten Brigitte-"Diät". 
Dank dieser positiven Erfahrungen habe ich mir auch die diesjährige Brigitte-Diät-Ausgabe geholt. Gut, dass die Ausgabe letztes Jahr so gut war, denn die Begeisterung hielt sich beim Durchblättern dieser Ausgabe leider ziemlich in Grenzen. Nur ein Rezept, das fiel mir sofort auf und ließ mich nicht mehr los. Die gefüllten und im Ofen gebackenen Paprika. Ich liebe gefüllte Paprika in allen Variationen. Und dieses Rezept ist eindeutig auch alltagstauglich. Und es lässt sich prima auf mehrere Personen hochrechnen oder nur für einen hungrigen Magen zubereiten. Allround-Talent würde ich sagen. 
Wie gesagt, die Idee stammt aus dem Brigitte-Diät-Extra 2012, allerdings wird es in meiner Version deutlich mehr Kalorien haben als im Heft. Aber wer mag sich schon gerne mit so komischen Tierchen wie Kalorien beschäftigen?


Für zwei Personen: 
2 große rote Paprikaschoten waschen und vorbereiten: oben einen Deckel abschneiden und die Schote von den weißen Innereien und Kernen befreien. Eine kleine Auflaufform einfetten und die ausgehöhlten Schoten schonmal hineinstellen. 
Den Ofen auf 180°C Umluft vorheizen. 
Für die Füllung ein bisschen Schnibbelarbeit erledigen: 1 kleine Dose Kichererbsen (200gr) abgießen und gut abtropfen lassen. 2-3 Kartoffeln (etwa 200gr) schälen und in Kichererbsen-große Würfel schneiden. 50gr Räuchertofu genauso klein würfel. 1 kleine Zwiebel etwas feiner würfeln. Alle drei Zutaten zusammen in einer großen Pfanne in wenig Öl anbraten, 2 Knoblauchzehen dazudrücken und alles ein paar Minuten dünsten lassen, bis die Kartoffeln fast gar sind. Die Mischung mit Salz, Pfeffer und Curry abschmecken. Herd ausschalten, aber die Pfanne noch darauf stehen lassen.
50gr Gouda reiben und über die Kartoffelmischung streuen. 1 Ei mit 1 Schuss Sahne verquirlen und in die Pfanne geben. Die Füllung gut verrühren und in die Schoten füllen. Den Paprikadeckel wieder auf die Schoten legen und mit Olivenöl bestreichen.
Was von der Füllung nicht reinpasst einfach drumherum verteilen. 
Nun noch 150ml Brühe in die Form angießen und die gefüllten Paprika im heißen Ofen etwa 30min. backen lassen.
Die Füllung lässt sich super einfach variieren. Zusätzlich noch Zucchini, Pilze oder Auberginen machen sich bestimmt gut. Statt des Curry getrockneten Rosmarin oder Thymian benutzen. Anstatt Käse in die Pfanne zu geben, einfach auf die offenen Schoten streuen und keinen Deckel drauf tun. Hier eignet sich bestimmt auch Camenbert ganz prima, den man dann erst für die letzten Minuten im Ofen drauf tut. Der Räuchertofu kann natürlich auch durch Schinken oder Speck ersetzt, oder ganz einfach ersatzlos gestrichen werden. Ooooder, knackige Croutons zubereiten und zum drüberstreuen mit auf den Tisch stellen.
Holt euch für eure nächsten Gäste eine große Portion Paprikaschoten und serviert eine farbenfrohe Auflaufform mit gefüllten Schoten aus dem Ofen - niemand muss wissen, dass das ursprünglich ein Diätrezept war...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen