6. Februar 2012

Frühlingsjäckchen Knit-Along 2012: Meine Quellen der Inspiration

Catherine von Cat-und-Kascha näht nicht nur unglaublich schöne Kleider, sondern strickt auch gerne und hat zum Frühlingsjäckchen Knit-Along aufgerufen. Dabei geht es nicht darum, dass alle zusammen dasselbe Modell stricken, sondern dass jeder sein Lieblingsmodell fürs kommende Frühjahr sucht und strickt und so mit gemeinsamer Motivation Mitte April ganz viele, tolle, schöne selbstgemachte Jäckchen/Westen/Tücher/Boleros/etc. getragen werden können. Super Idee, da mache ich gerne mit! 


Catherine hat dazu von heute bis zum 16. April sechs verschiedene Etappen vorgeschlagen. Heute geht es erstmal um die Quellen und Dealer des Vertrauens. 
Als Inspiration dienen mir verschiedene Quellen: Zeitschriften lese ich wahnsinnig gerne. Die Rebecca trifft da meinen Geschack am besten. The Knitter finde ich wegen der Artikel zwar spannend, aber hier sprechen mich die Modelle eher selten an. Vielleicht übersehe ich noch andere tolle Strickzeitschriften?
Die weitaus größere Inspirationsquelle ist für mich eindeutig das Internet. Hier stöbere ich gerne beim Garnstudio, das ja wirklich einen Riesenfundus an Mustern bietet. Allerdings finde ich die Anleitungen manchmal schwer verständlich - gerade für Anfänger eignen sich die oft etwas kurz gehaltenen Beschreibungen nicht unbedingt. Dafür liegt hier eindeutig der Vorteil direkt die entsprechende Wolle bestellen zu können. Und die ist wirklich schön, da hatte ich bislang noch keine negativen Überraschungen. Als Bezugsquelle für die Dropswolle kann ich Lanade empfehlen, sehr nett und bei jeder Bestellung lag bis jetzt immer was Süßes bei (ja, so einfach erlangt man meine Zuneigung). 
Daneben gibt es ja eine große Anzahl wundervoller Strickblogs. Dazu gehören für mich die wundervolle Carol Feller, Jane Richmond, Snorka, Grasflecken, Celtic Cast On und needled und wahrscheinlich noch ein Dutzend anderer. Neben den wirklich schönen Teilen, die hier von den Nadeln springen, gibt es auch immer wieder tolle Tipps und Tricks und Tutorials rund ums stricken. In dem Zusammenhang kann ich auch Techknitting sehr empfehlen. 
Schließlich bietet ja auch Ravelry nochmal eine riiiiiieeeeesige Anzahl an Inspirationen und (oftmals kostenlosen) tollen Anleitungen zum stricken und häkeln für absolut jede Lebenslage. Meine Ravelry-Favoriten-Liste ist dermaßen lang, da bräuchte ich mir eigentlich nie wieder Gedanken um Strickmuster machen. Aber das geht natürlich gar nicht. Sucht man hier nach Cardigans, wird man direkt erschlagen. Zu meinen Favoriten für den Frühling gehören der Featherweight Cardigan, die süße Liesl, der Wispy Cardi, die schlichte Abalone, der luftige Seaweed Cardigan und schließlich noch Wray. Eines von diesen Modellen wirds auch werden, wobei ich mich eigentlich auch schon entschieden habe. Aber dazu nächste Woche mehr.
Außer bei Lanade kaufe ich Wolle eigentlich am liebsten im Laden. Mit vorher anfassen und Farben nebeneinander halten und ganz genau wissen, was ich mir da zulege. Dabei bevorzuge ich gar keinen bestimmten Laden, sondern freue mich über jeden, dem ich über den Weg laufe. Der schönste war bisher eindeutig der Kerry Woolen Mills Outlet in Dingle. Die Aranwolle ist herrlich robust, aber ich habe mir leider nur einen 200gr-Strang mitgenommen und der Laden ist für mich nicht so schnell erreichbar. Das nächste Mal werde ich dann direkt ein paar Kilo Wolle mitnehmen (und dafür die Hälfte meiner Klamotten in Irland lassen...). Aber derzeit bietet meine Wollkiste noch reichlich Material zum austoben.
Die Inspirationen und Wolldealer der anderen findet ihr bei Catherine. Habt ihr denn noch weitere Empfehlungen, z.B. bestimmte Bücher oder Zeitschriften, oder DEN Lieblingsstrickblog? Oder DEN Wolladen?

1 Kommentar:

  1. Tolle Modelle hast Du vorgeschlagen- und die meisten kannte ich noch gar nicht! Bin schon gespannt für welchen Du Dich entscheidest.

    Liebe Grüsse, Kirstin

    AntwortenLöschen