27. Januar 2012

Extrasaftige Schokotörtchen mit Schokosirup

Ihr erinnert euch an das Hüftgold
Der Schokosirup hatte es mir ganz ehrlich ganz besonders angetan, vor allem, weil mir dabei folgende, mit dem Sirup übergossene Törtchen in den Sinn gekommen sind: 


Für 24 Stück: 
Den Ofen auf 180° Ober-/Unterhitze vorheizen und 24 Papierbackförmchen in die Vertiefungen zweier Muffinbleche oder auf 24 Silikonbackförmchen verteilen.
In einer Rührschüssel 125 gr Mehl, 4 1/2 El dunkles Kakaopulver und 1 gestrichenen Tl Backpulver ordentlich vermischen. 125 gr dunklen, braunen Zucker, 50 gr weiche Butter und 2 Eier dazugeben und rasch zu einem glatten Teig verrühren. Mit einem Schneebesen 125gr Crème Fraîche unterziehen. 
Den Teig auf die Förmchen verteilen, dabei die einzelnen Förmchen nicht mehr als bis zur Hälfte befüllen. 
Ungefähr für 15 min backen. Den Holzstäbchentest machen, allerdings dollten die Törtchen nicht zu viel gebacken werden. 
In der Backzeit den Sirup wie hier beschrieben herstellen. Meine benutzte Abmesstasse umfasst ...ml und damit war die Sirupmenge genau passsend für die gebackenen Törtchen. D.h. wer noch Sirup zum Naschen übrig haben will, sollte eine größere Tasse benutzen (diese Möglichkeit würde ich im Nachhinein auf jeden Fall bevorzugen). Außerdem habe ich Dark Brown Sugar benutzt, was dem Sirup noch zusätzlich eine karamellige Note verliehen hat. 
Sobald die Törtchen fertig sind, sollte auch der Sirup soweit sein. Nun heißt es schnell sein. Die noch heißen Törtchen auf Abkühlgitter hieven und mit einem Zahnstocher einige Male einstechen. 1-2 El heißen Sirup auf jedes Törtchen laufen lassen. Also genauso so viel, wieviel Platz nach oben in dem Papierförmchen ist. 


Jetzt nur noch etwas warten, das die Törtchen auf Verzehrtemperatur abkühlen und sich voller Wonne zwei Törtchen zum Kaffee genehmigen. Den Rest könnt ihr dann teilen. Der Sirup zieht nicht vollständig ein, dafür sollte er vielleicht noch etwas flüssiger sein. Dafür bildet er aber eine schöne Schicht, die die Törtchen mehrere Tage vor dem Austrocknen schützt und die immer mehr eine karamellartige Konsistenz annimmt.
Ist das nicht Hüftgold, das jeder gerne auf sich nähme?

1 Kommentar: