11. Dezember 2011

Schneeflöckchen, die erst im Mund schmelzen

Eines meiner liebsten Plätzchenrezepte sind seit Jahren die Schneeflöckchen aus dem pinken Freundin Extra (2007?). Aus der Erfahrung der letzten Jahre habe ich ein paar Dinge geändert. Zum Beispiel gefallen mir die Plätzchen etwas kleienr gebacken besser als im Original. 
Wie die meisten Plätzchen eignen sich auch diese perfekt zum verschenken und fürs ganze Jahr. Dieses Mal habe ich sie ohne frische Vanille, sondern mit meinem selbstgemachten Vanillaextrakt gemacht. Und ich muss ganz ehrlich sagen, so ganz zufrieden bin ich mit dem Geschmack nicht. Ich habe mir wohl ein etwas intensiveres Aroma vorgestellt. Hmmm... hat da jemand schon andere Erfahrungen mit gemacht? Muss ich doch mehr Extrakt nehmen? 
Wie auch immer. Von der Idee bin ich nach wie vor begeistert und von diesen Plätzchen sowieso. So zartschmelzend und  fein sind sie eine kostbare Kleinigkeit für den Adventskaffee. Und so einfach gemacht.


Für 50-60 Stück: 
200gr weiche Butter oder Margarine mit 80gr Puderzucker und dem Mark einer Vanilleschote oder 1 Tl Vanillaextrakt schaumig rühren. 100gr Mehl, 200gr Speisestärke und eine kleine Prise feines Salz (am besten aus der Mühle) vermischen und unter die Butter kneten. 
Den Teig halbieren und zu zwei Rollen mit 2-3 cm Durchmesser formen. Die Rollen in Frischhaltefolie gewickelt etwa 30 min kalt stellen. In der Zwischenzeit den Backofen auf 175°C Ober/Unterhitze vorheizen.
Die gekühlten Rollen jeweils in 25-30 Scheiben schneiden und nebeneinander auf mit Backpapier versehenen Blechen legen. Portionsweise etwa 10-12 Minuten backen. Die Plätzchen sollten noch hell sein.


Noch ein hinweis: Der Teig ist kalt immer ziemlich hart und etwas bröselig. Abgesplitterte Stückchen einfach mit den Händen wieder randrücken. Je wärmer der Teig wird, desto geschmeidiger ist er, aber je kälter die Stücke in den Ofen kommen, desto mürber werden die Plätzchen. 
Probiert das unbedingt mal aus. Alle, die ich kenne, sind davon absolut begeistert!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen