12. Dezember 2011

Geliebte Adventstradition: Plätzchen backen mit meiner Freundin

Meine Frundin und mich verbindet neben vielen gemeinsam verbrachten Schulstunden und endlosen Kicheranfällen die Leidenschaft zum Backen. Irgendwann haben wir damit angefangen in der Adventszeit gemeinsam Plätzchen zu backen. Letztes Jahr war das leider nicht möglich, da die Süße einige Monate bei den Kiwis war. Und wir konnten nicht zusammen Weihnachten feieren. Geschweige denn Plätzchen backen. Wir haben das dann im April nachgeholt. Inklusive Deko und Weihnachtsmusik versteht sich.
Dieses Jahr konnten wir aber Standesgemäß am Wochenende eine Backsession einlegen und die Ergebnisse sind wirklich der Knaller. Jedes Plätzchen ein Unikat!
(Das Foto hat übrigens meine Freundin geschossen. Mal so, um die Spiegelreflex auszuprobieren. Sehr hübsch, Süße!)


Ich denke man kann unseren Spaß an der ganzen Sache sehen. Wie meine Freundin meinte: Die Plätzchen zu verzieren hat auch etwas meditatives. Das stimmt, denn wie schnell dann die Zeit vergangen ist, hab ich gar nicht bemerkt. 
Das eine nicht ganz jugendfreie Plätzchen zeige ich hier aber nicht, es könnten ja Kinder vorbeikommen und irritiert werden...


Der Teig ist ein ganz simpler Butterplätzchenteig, der sich hervorragend zum Ausstechen eignet und eine gute Grundlage für verschiedene Variationen liefert.
Für zwei Bleche ausgestochene Plätzchen:
100gr Butter, 50gr Puderzucker, 1/2Tl Vanillaextrakt, 1 Eigelb, 150gr Mehl und eine kleine Prise feines Salz rasch verkneten und in Frischhaltefolie gepackt etwa 30 min. kühl stellen.
In der Zwischenzeit den Ofen auf 175°C Ober/Unterhitze vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier belegen.
Den Teig portionsweise etwa 3mm dick ausrollen und mit den Lieblingsformen ausstechen. Etwa 8min backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und dann nach Lust und Laune mit Guss, Zuckerschrift und Dekoren verzieren.
Für die Schokoplätzchen: statt 150gr Mehl nur 130gr Mehl, dazu 20gr dunklen Kakao, je 1 Msp gemahlene Nelken und Ingwerpulver und 1/2 Tl Zimt.
Auch eine schöne Variante sind gefüllte Butterplätzchen: statt 150gr Mehl nur 90gr Mehl, dazu 40gr gemahlene Mandeln und 20gr Speisestärke. Pro Form eine gerade Anzahl Plätzchen ausstechen. Nach dem Abkühlen ganz vorsichtig jeweils zwei Plätzchen mit etwas Traubengelee zusammenkleben. Diese Plätzchen sind sehr mürbe und zerbrechen gerne an schmaleren Stellen, trocknen dank dem Gelee aber auch nach drei Tagen an der Luft nicht aus (ja, solange lagen bei mir welche auf dem Teller...) und schmecken ganz fantastisch.


Ich kann für einen fröhlichen Abend nur empfehlen: schnappt euch eure Freundin und legt eine ausgedehnte Backsession ein.

Kommentare:

  1. Du bist süß :-)
    Hat wie immer total viel Spaß gemacht, und die Plätzchen sind echt der Knaller

    AntwortenLöschen