14. November 2011

Apfelkuchen mit Butternuss

Im Kühlschrank, eingepackt in Frischhaltefolie, gelagert im Gemüsefach, wartet noch ein halber Butternusskürbis. Er duftet ganz herrlich und leuchtet im schönsten Orange. Und auf dem Regal liegen ein paar saftige große Braeburns. Äpfel und Kürbis haben sich durch die Kühlschranktür hindurch gesehen, verliebt und verlangten nun, vereinigt zu werden. Das habe ich viel zu gerne getan.
Dabei hat mich  die Würzung von amerikanischem Apfelkuchen inspiriert, allerdings wollte ich lieber eine offenen Form. Also ist es eine Gallette geworden. Also ein amerikanisch-französicher Rahmen für unser verliebtes Apfel-Kürbis-Pärchen. 


Für eine 28cm-Tarteform: 
Als erstes muss mal wieder der Mürbeteig hergestellt werden. Diesmal einer mit gemahlenen Mandeln. Das geht ganz fix mit 200gr Mehl, 100gr gemahlenen Mandeln, 150gr Butter und 100gr Zucker (weißen, braunen oder eine Mischung aus beiden).  Mit 1 El kaltem Wasser mit den Händen zu einem Teig verkneten. Falls dieser zu trocken und bröselig sein sollte, nach und nach noch bis zu 1 weiteren El Wasser unterkneten. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und kalt stellen. Für mindestens 30min.
In der Zwischenzeit die Füllung vorbereiten. Dazu 1-2 Äpfel waschen, halbieren und entkernen und in sehr schmale Spalten schneiden. Etwa 1 Viertel Butternuss-Kürbis schälen und in sehr, sehr schmale Streifen schneiden. Alles zusammen in einer Schüssel mit 2-3 Tl Zitronen- oder Limettensaft, 2-3 El braunem Zucker, 1 Winzprise Salz, 1 Tl Speisestärke und 1 Tl Zimt, ein Paar Prisen gemahlenen Ingwer, Nelken und Muskat, sowie 1 El weicher Butter vermengen.
Den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Den Mandelmürbeteig zu einer runden Platte von etwa 35-40 cm Durchmesser ausrollen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Den Teig mit den Äpfeln und Kürbisspalten belegen, so dass ein breiter Rand frei bleibt. Diesen Teigrand umklappen und mit einer Mischung aus dem Saft, der in der Schüssel vom Obst übriggeblieben ist, und einem Spritzer Milch bestreichen.Keine Angst, der Teig ist relativ brüchig und reißt beim umklappen gerne ein. Das hat mir auch erst Herzrasen verursacht (was, wenn der herrliche Saft ausläuft?), aber die eingerissenen Stellen einfach zusammenpappen hilft. Es geht nicht immer um Schönheit...
Im heißen Ofen etwa 30-35 min backen. Sollte der Boden noch nicht durch sein, das Blech auf eine der unteren Schienen schieben und nochmals 5min backen.

Den liebestollen Blicken von Äpfeln und Butternuss nachzugeben war eine sehr, sehr gute Entscheidung. Allein für den himmlischen Duft, den der Kuchen in der Wohnung verbreitet, lohnt sich das! Und dieser Mandelmürbteig ist wundervoll knusprig geworden.
Genau das richtige für Gäste, für zu zweit sein, für himmlischen Duft in der Wohnung, für sich-wohlfühlen...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen