13. September 2011

Kartoffel-Pilz-Gratin mit Knoblauch

Es ist schon so einige Jahre her, da haben mein geliebter Götter-Gatte und ich das erste mal zusammen gekocht. Wir waren relativ jung und unerfahren, aber wir haben Silvester zu zweit gefeiert und es sollte unbedingt Kartoffelgratin werden. Das Rezept hatten wir aus unserem gemeinsamen Kochbuch von GU (wir wohnten noch nicht zusammen, aber wir hatten ein gemeinsames Kochbuch!). Also, die rohen Kartoffeln schnibbeln, die Eier-Sahne-Sauce anrühren und Käse reiben, kein Problem. Wir schoben das Gratin voller Vorfreude und vor allem hungrig bis unter die Arme in den Ofen. In den neuen Ofen der Schwiegereltern, mit dem wir uns nicht auskannten. So viele neue Funktionen, vorher gabs nur heiß und sehr heiß. Kurz geguckt, entschieden, dass das Gratin ja von oben schön braun sein sollte und also bei 200° Oberhitze für 1 Stunde im Ofen gelassen. Ja genau, ein Gratin aus rohen Kartoffeln bei Oberhitze. Wie lang unsere Gesichter waren, als die Kartoffeln auch nach 1,5 Stunden noch nicht gar waren, kann sich wohl jeder vorstellen. Ich weiß gar nicht mehr, wie es genau weiter ging, aber am Ende haben wir tatsächlich aus lauter Frust halbrohe Kartoffeln gegessen. Und das nicht genug Salz dran war, brauch ich gar nicht zu erwähnen, oder? 
Heute kann ich herzlich drüber lachen. Wer kennt nicht die ersten Kochversuche, bei denen Gott-weiß-was-alles schiefläuft. Auf jeden Fall denke ich noch heute immer an diesen Abend zurück, wenn ich ein Gratin mache. 


Für 2 Personen (mit Resteessen für den nächsten Tag)
Den Ofen auf 180°C Umluft(!!!) vorheizen. 450gr Kartoffeln schälen und in sehr dünne Scheiben hobeln. 200-250gr Pilze, wir hatten Champignons, putzen und ebenfalls in Scheiben schneiden. Außerdem noch 3 Knoblauchzehen fein hobeln. In eine gefettete große Auflauform zunächst die Hälfte der Kartoffeln verteilen, salzen, pfeffern und Muskatnuss drüberreiben. Darauf die Pilz- und Knoblauchscheiben legen und etwa 1 El ganz fein gehackten Rosmarin verteilen. Nun die restlichen Kartoffelscheiben darauflegen. 


Aus 100ml Wasser, 100ml Sahne, 5 gehäuften Tl Crème Fraîche und 1 Ei eine Sauce anrühren und diese über das Gratin kippen. 


Zum Schluss das ganze mit etwa 150gr geriebenem Käse, Gouda oder Gruyère, bestreuen. Das Gratin in den Ofen schieben und die Hitze auf 160°C runterschalten. 
Nach etwa 45min überprüfen, ob die Kartoffeln durch sind. Wenn es so ist und der Käse aber noch zu blass ist, dann die Temperatur für wenige Minuten auf 200° hochschalten, aber den Ofen nicht aus den Augen lassen und das Grtain rausholen, wenn der Käse schön goldenbraun ist. Falls der Käse schon braun wird und die Kartoffeln aber noch nicht durch sind, das Gratin mit Backpapier abdecken.
Die Zwischenschicht eignet sich hervorragend für Variationen: andere Gemüsescheiben, Hackfleisch, extra Käse. Aber ein Kartoffelgratin ohne Zwischenschicht ist auch ganz fein. Es eignet sich alleine, mit einem Salat begleitet, oder zu einem guten Stück kurzgebratenem. Ganz, wie es euch gefällt!

Kommentare:

  1. Juhu, ich habe dir einen Award verliehen:

    http://fusselbeauty.blogspot.com/2011/09/blogger-seele-ein-award-ein-award.html

    AntwortenLöschen
  2. Deine Kürbisrezepte sind der Hammer! Stehen oben auf der "Nachmach-Liste".

    AntwortenLöschen