10. August 2011

Gefüllte und überbackene Kartoffeln

Hatte ich bereits erwähnt, dass ich jeden Tag Kartoffeln essen könnte? Ich LIEBE Kartoffeln. In allen Formen und Varianten. Das habe ich von meinem Vater geerbt (Danke, Papa!). 
Meist werden die Kartoffeln bei mir ja in Stücke geschnitten mit anderem Gemüse in den Ofen geschmissen. Und das macht mich schon sehr zufrieden. Noch mehr zufrieden macht mich aber dieses Rezept (und meinen GGG auch), weil hier ganz viel leckere Schweinerei (sprich: zu viel Fett) zu den Kartoffeln dazu kommt. Muss aber auch mal sein. 


Für 2 Personen: 
4 große festkochende Kartoffeln mit einer Bürste unter Wasser ordentlich putzen und in Salzwasser 20 min kochen. In der Zwischenzeit in einer Schüssel 1 Tasse geriebenen Käse und 125 gr weiche Butter mit soviel Mayonaise verrühren, das eine streichbare, aber nicht zu flüssige Crème entsteht. Diese nach Geschmack pfeffern und bei Bedarf salzen und, wer mag, mit Curry abschmecken.. (Ja, in die Crème kommen tatsächlich Butter und Mayo. Wie gesagt, manchmal muss es so sein.)
Den Ofen auf 180°C vorheizen.


Die Kartoffeln aus dem Topf auf ein Brettchen legen und mit einem scharfen Messer der Länge nach halbieren. Die Kartoffelhälften mit Hilfe eines Löffels aushöhlen, so dass etwa 5mm dicke Schalen übrigbleiben (da die Kartofflen sehr heiß sind, die Hälften am besten mit einem Topflappen anfassen). Die ausgehöhlten Kartoffeln auf ein mit Backpapier belegtes Blech oder in eine leicht gefettete Auflaufform geben. 


Das Kartoffelinnere mit einer Gabel zerdrücken und unter die Crème heben.
Die Kartoffelmasse auf die Kartoffelschalen verteilen und das ganze etwa 15-20 min überbacken lassen. Wenn sie schön goldenbraun aussehen, sind die überbackenen Kartoffeln fertig. 

Die Masse kann ganz nach Geschmack variiert werden. Ich kann mir zusätzlich Lauchzwiebel, gedünstete Zwiebelwürfel, gebratene Speckwürfel, Olivenscheiben oder gehackte, eingelegte Peperoni sehr gut vorstellen. 
Wie immer gilt: Probiert aus, was euch am besten schmeckt. Und dazu ein kühles Bier. Bei uns gab es dazu übrigens den Kohlrabisalat.

Kommentare:

  1. Wurde nachgekocht und für empfehlenswert befunden ;-) Habe anstatt Majo aber eine Mischung aus Miracel Whip Balance, Fremd légère und Joghurt genommen. Schmeckt sehr Leckereien (vermutlich etwas frischer) und beruhigt das Gewissen zumindest etwas ;-)
    Liebe Grüße
    Fussel

    AntwortenLöschen
  2. Rechtschreibprüfung lässt grüßen. Ich habe natürlich Creme légère verwendet, und es war lecker...
    ;-)
    Liebe Grüße
    Fussel

    AntwortenLöschen
  3. Freut mich, dass es geschmeckt hat. Und das ist ja das tolle an solchen Rezepten: Variationen sind problemlos möglich.
    Liebe Grüße, Remy

    AntwortenLöschen