24. Juli 2011

Tomatensalat für Sonnenschein

Salat aus frischem Gemüse steht bei mir derzeit ganz hoch im Kurs und anlässlich der Einladung zu einem Grillabend bei Freunden letztes Wochenende habe ich einen Tomatensalat zusammengeworfen. Ich liebe Tomatensalat. Aber ich muss zugeben, dass ich das Pulled Pork, das es an dem Abend gab, noch viel mehr liebe. Göttlich. (Irgendwann haben wir auch einen Kugelgrill und dann werde ich wohl oder übel jeden Tag Pulled Pork machen müssen. Das kann ich mir bei der Erinnerung an letzten Samstag gar nicht anders vorstellen...)
Aber der Tomatensalat war auch nicht schlecht und ist sehr viel einfacher umzusetzen.

Für 1 große Schüssel (als Beilage für ca. 8 Personen würde ich sagen):
5 Romatomaten in mittelgroße Würfel schneiden. 300 gr rote Kirschtomaten und 250gr gelbe Tomätchen vierteln. 2 ordentliche Hand voll Basilikum (in diesem Fall rotes und grünes) grob hacken. 2-3 Lauchzwiebeln in Scheiben schneiden und eine halbe, mittelgroße Zwiebel sehr fein hacken.
Nicht vergessen, dass ganze Gemüse und die Kräuter vorher zu waschen!
Alles in eine Schüssel werfen und mit Salz und ordentlich viel schwarzem Pfeffer aus der Mühle, sowie einer Prise Zucker abschmecken. In einer kleinen Schüssel 4 El feinstes Olivenöl und 2 El Balsamessig aus roten Weinbergpfirsichen (oder einen anderen milden Obstessig) mit einer Gabel miteinander verschlagen, sodass sich die Flüssigkeiten verbinden (das dauert nicht lange). Dieses lecker duftende Gemisch kann man nun als Brottunke benutzen. Oder über die Tomaten gießen.
Zum Schluss einmal gut durchrühren und probieren, ob genug Salz und Pfeffer dran sind. Am Besten vor dem Verzehr eine halbe Stunde ziehen lassen. Aber der Salat schmeckt auch sofort schon. Umso besser, wenn man sonnengereifte Tomaten der eigenen Züchtung nehmen kann (darauf warte ich im Moment aber noch). Dazu frisches Brot und ein leichter Wein oder gut gekühlter Cidre - hhhhhmmmmmmmm.
Und bei dem derzeitigen Wetter holt ein solcher Salat den Sonnenschein in die Küche und auf die Gesichter der Liebsten. Probiert es mal aus!

1 Kommentar:

  1. ENDLICH!
    Lang erwartet und steht zur baldigen Umsetzung an.
    Schade, daß wir fast den ganzen "normalen" Basilikum letztens in einem kurzen Gemetzel in Pesto Verde verwandelt haben. Ööhm, war so schlecht auch nicht :-)
    Egal, ich werde berichten.
    Oh, daß mit der Grillkuller ist eigentlich, um es mit Angies Worten zu sagen, alternativlos.
    Alles eine Frage der Zeit...

    Vielen Dank für das Rezept

    Bis bald

    Horst

    AntwortenLöschen