26. Juli 2011

Schokotörtchen mit Schokohaube

Es war einmal ein Rezept für schokoladige Schokoladenmuffins, deren Teig mit Kakao angerührt werden sollte. Doch die Welt war böse und verweigerte es den Geschäften Kakao zu verkaufen (zumindest für einen bestimmten Tag). Da aber kam auf einem weißen Gaul die Idee, Kakao durch Schokostückchen zu ersetzen und so entstanden Schokotörtchen ohne Kakao, aber mit ganz viel Sckokostückchen. Und diese Schokotörtchen machten wenige Stunden später viele Menschen glücklich und zufrieden. Und die Moral von der Geschicht: Märchen erzählen kann ich nicht.
Dafür weiß ich jetzt, dass Schokolade in Muffins niemals fehl am Platz ist.
Und es durch Schokolade obendrauf nur noch besser wird.
Und dass Schokolade eine Einstiegsdroge sein muss.
Naja, ehrlich gesagt wusste ich das alles auch schon vorher....

Für 18 Törtchen:
Den Ofen auf 180° Ober-/Unterhitze vorheizen und Papierbackförmchen in die Vertiefungen eines Muffinblechs verteilen. Da das Rezept ja aber 18 Stück ergeben soll, habe ich vor dem Muffinblech auf das Backgitter noch sechs Silikonförmchen plaziert. Man kann aber auch ein zweites Muffinblech benutzen. Oder nur Silikonförmchen. Oder jeweils zwei Papierbackförmchen in einander stecken. Andere Möglichkeiten fallen mir grade nicht ein. Außer vielleicht den Teig zu halbieren, aber dann hat man nur 9 Stück...


150 gr Zartbitterkuvertüre hacken. In einer Rührschüssel 125 gr Mehl, 1 gestrichenen Tl Backpulver, 125 gr braunen Zucker, 50 gr Margarine und 2 Eier mit der kleingehackten Schokolade rasch zu einem glatten Teig verrühren. Mit einem Schneebesen 125gr Crème Fraîche unterziehen.


Den Teig auf die Papierbackförmchen verteilen und 20 min backen. Der Teig darf zwar innen nicht mehr roh sein, aber die Törtchen bitte auch nicht trocken-backen! Wenn sich die Törtchen fest anfühlen, sind sie fertig. Aus der Form holen und auf einem Gitter vollständig auskühlen lassen.


Wenn die Törtchen erkaltet sind für den Belag 125gr Zartbitterkuvertüre hacken und über dem nicht zu heißen Wasserbad schmelzen lassen. Die Schokolade soll zwar flüssig sein, aber nicht zu heiß, da die Creme sonst nach dem Auftragen auf die Törtchen zerfließt. Während die Schokolade noch etwas abkühlen kann, 150 gr Crème Fraîche mit 2 El Zucker verrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Dann rasch die Schokolade unter die Crème Fraîche rühren.
Diese unverschämt leckere Schokocreme kann man sich nun schnappen und mit einem Löffel der Wahl auslöffeln. Das birgt jedoch Gefahren für die eigene Taillengröße, die ich hier nicht weiter ausführen möchte.


Um diese Gefahren zu umgehen sollte die Schokocreme direkt nach dem Verrühren mit einem Spritzbeutel auf die Törtchen aufgetragen werden. Das sieht hübsch aus, sorgt für viele Ohhhs uns Ahhhs und vor allem auch dafür, dass sich die Kalorien (diese bösen Tierchen) auch auf die Taille von anderen stürzen können.


Hinweis: Für eine eventuelle Schokoladenabhängigkeit, die nach dem Verzehr dieser Törtchen entsteht, übernehme ich keine Haftung. Der Verzehr erfolgt ausschließlich auf eigene Gefahr und Eltern haften für ihre Kinder und umgekehrt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen